Start Neuigkeiten Es passiert etwas in der Leine
Es passiert etwas in der Leine PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 18. Dezember 2005 um 00:00 Uhr

Am 18. Dezember 2005 konnte unser Obmann der Fangstelle Hannover Herrenhausen mehrere Lachse auf unserer Reuse beobachten. Die Lachse zwei Männchen um die 80 cm und ein Weibchen ca. 60-70 cm, konnten leider unserer Reuse leider entkommen, so das wir keine Fotos von den Fischen machen konnten. Ursache war der plötzliche Wasseranstieg nach den heftigen Regen bzw. Schneefällen der letzten Tage. Gerd Heuer versuchte zwar noch die Fische mit einem Kescher zu fangen, leider erfolglos. Als er von unserem Gerätelager dann zurück war, waren auch die Fische verschwunden.
Wie viele Fische die Reuse nun so passieren konnten, kann sich jeder, je nach dem ob Optimist oder Pessimist, ausmalen.
Das Problem an der Fangstation müssen wir dringend beseitigen. Es darf in der Zukunft nicht mehr sein, dass bei jedem Hochwasser die Reuse vom Wasser überströmt wird und die Fische sie so passieren können.
Denn wir wissen jetzt aus den Erfahrungen von zwei Jahren, wann wir mit Aufsteigern in der Leine rechnen können. Zum einem muss die Wassertemperatur runter sein und die Leine sollte gleichzeitig hohes Wasser führen. Ein weitres Anzeichen scheint zu sein, dass kleine Lachse die noch nicht abgewandert sind, die Fischtreppe plötzlich stromauf wandern. Ein Anzeichen dafür, dass Aktion auf den Standplätzen ist. Diese Vermutungen werden aber die nächsten Jahre zeigen.
Wir werden an der Sache dran bleiben, mal sehen ob wir noch den Einen oder Anderen vor Weihnachten in unserer Fangstation überlisten können.